Anzeige

Dog a Doo

Anzeige

MCH-Calcium barf proQ
(Mikrokristallines Ossein-Hydroxyapatit)

Rohe Knochen sind nicht nur wegen Ihres hohen Calcium-Anteils im Rahmen der BARF-Fütterung ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung. Doch nicht alle Hunde oder Katzen können oder mögen auch Knochen fressen. Mit MCH-Calcium steht ein Präparat zur Verfügung, dass nicht nur Calcium in einer besonders gut verfügbaren Form bereitstellt, sondern auch alle anderen für die Knochen wichtigen Bestandteile wie Proteine, Kollagen, Glucosaminoglykane und Spurenelemente enthält. Die Eigenschaften von MCH-Calcium entsprechen denen von natürlichen, rohen Knochen und erwiesen sich allen anderen Calcium-Supplementen als überlegen.

MCH-Calcium wird aus Knochen von Weiderindern gewonnen, die in ihrer natürlichen Umgebung ohne Zusatz von Antibiotika und Wachstumsförderern in Neuseeland aufgezogen werden. Neuseeland ist frei von BSE und anderen übertragbaren Enzephalopathien, die Viehzucht unterliegt der Kontrolle der Behörden. Für MCH-Calcium liegt ein Zertifikat der New Zealand Food Safety Authority vor.

Im Gegensatz zu Knochenschrot, Knochenmehl und Fleischknochenmehl wird MCH-Calcium aus dem rohen, unbehandelten Knochen durch Gefriertrocknung hergestellt. Durch dieses schonende Verfahren bleiben die natürlichen Bestandteile gesunder Knochen erhalten. Knochenmehle werden in der Regel mit Wasserdampf behandelt und erhitzt, wobei wertvolle Bestandteile verloren gehen. Ein weiterer Vorteil von MCH-Calcium ist seine mikrokristalline Struktur, die eine hohe Verfügbarkeit für den Organismus gewährleistet.

Fütterungsempfehlung:
Der Calciumbedarf beim erwachsenen Hund liegt bei 80 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag. Ein gestrichener Teelöffel enthält 575mg Calcium und deckt den Tagesbedarf eines Hundes von etwa 7 kg Körpergewicht. Welpen und trächtige oder laktierende Hündinnen benötigen jedoch mehr. Bei der Ernährung nach BARF ohne oder mit zu geringer Knochenfütterung entwickelt sich langfristig ein Calciummangel. Während Phosphor in Fleisch meist ausreichend vorhanden ist, muss Calcium in jedem Fall supplementiert werden. Bei der Fütterung ist auch das Ca/P-Verhältnis zu beachten, das durchschnittlich ca. 1,3 betragen sollte. Der Phosphorgehalt der Nahrung hängt von Fleischsorte und –menge ab – Innereien enthalten in der Regel sehr viel Phosphor, Pansen und Blättermagen dagegen auch viel Calcium, so dass hier weniger MCH-Calcium zugegeben werden muss. Die maximale Menge an zugefüttertem Calcium sollte bei Hunden im Wachstumsalter nicht mehr als das 1,5-fache, bei ausgewachsenen Hunden nicht mehr als das doppelte des Tagesbedarfs liegen.

Zusammensetzung:
100% Mikrokristallines Ossein-Hydroxyapatit
Lebensmittelqualität, gefriergetrocknet

Analytische Bestandteile:
Calcium: 23%
Protein: 22%
Phosphor: 9%
Kohlenhydrate: 5%
Fett: 5%