Anzeige

Dog a Doo

Anzeige

Fisch-Nachtkerzenöl barf proQ

Das Fischöl wird aus Sardinen, Anchovis, Heringe und Makrelen gewonnen und enthält ca. 30% der langkettigen, mehrfach ungesättigten omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. EPA und DHA werden in nennenswertem Umfang nur von marinen Lebewesen gebildet und sind für den Säugetierorganismus von essentieller Bedeutung. Säugetiere wie vermutlich auch der Hund können zwar aus der kurzkettigen omega-3-Fettsäure ALA (alpha-Linolensäure) die langkettigen bilden, doch scheint dies nicht immer in ausreichendem Maße der Fall zu sein. Das Nachtkerzenöl zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Linol- und gamma-Linolensäure (GLA) aus. GLA kommt in der Natur nur in wenigen pflanzlichen Ölen vor und kann vom Hund (im Gegensatz zur Katze) aus Linolsäure gebildet werden. Durch den Zusatz von natürlichem Vitamin E wird einerseits die Beständigkeit der Öle gegenüber Luftsauerstoff erhöht, andererseits auch dem bei Zufuhr von mehrfach ungesättigten Fettsäuren erhöhten Bedarf an Vitamin E Rechnung getragen. Lagerung Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind empfindlich gegenüber Licht und Sauerstoff. Hohe Temperaturen beschleunigen die Zersetzung. Daher sollte das Öl dunkel und kühl aufbewahrt werden und die Flasche nach Gebrauch wieder fest verschlossen werden. Nach Anbruch in acht Wochen verbrauchen. Fütterungsempfehlung Der Bedarf an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist abhängig von Größe, Alter, Aktivität und dem Fettgehalt der anderen Nahrungsbestandteile. So benötigen z.B. große Hunde bezogen auf ihr Körpergewicht weniger als kleine Hunde. Wichtig ist es daher, den Zustand des Hundes zu beobachten und die zugefütterte Menge entsprechend anzupassen. Ist das Fell z.B. glanzlos und schuppig, kann man eine höhere Menge versuchen. Als Anhaltspunkt beginnt man mit 1 bis 2 Teelöffel der Ölmischung pro 10 kg Körpergewicht täglich. Wichtig: Ölmischung immer unter das Futter mischen